Sport

VORGABEN

 „Die Grundschule sichert durch kindgemäße Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote ganzheitliche Lernerfahrungen der Kinder und fördert deren Entwicklung nachhaltig. (…)

Für viele Mädchen und Jungen ist der Schulsport der wichtigste Zugang für ihre gegenwärtige und zukünftige Bewegungs-, Spiel- und Sportwelt. Damit stellt sich der Schulsport die Aufgabe, Impulse für einen bewegungsfreudigen Alltag zu geben, Freude an lebenslangem Sporttreiben anzubahnen und dafür passende Lern- und Übungsgelegenheiten zu schaffen.“[1]

Einen hohen Stellenwert nimmt im Sportunterricht die Förderung des Sozialverhaltens ein. Es werden daher immer wieder Situationen geschaffen, in denen soziale Kompetenzen, wie z.B. Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft, Kooperationsbereitschaft und Fairness geschult werden.

Folgende verbindliche Bereiche und Schwerpunkte werden entsprechend der Rahmenvorgaben für den Schulsport im Unterricht umgesetzt:

  • den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen
  • das Spielen entdecken und Spielräume nutzen
  • Laufen, Springen, Werfen – Leichtathletik
  • Bewegen im Wasser – Schwimmen
  • Bewegen an Geräten – Turnen
  • Gestalten, Tanzen, Darstellen – Gymnastik/Tanz, Bewegungskünste
  • Spielen in und mit Regelstrukturen – Sportspiele
  • Gleiten, Fahren, Rollen – Bootssport
  • Ringen und Kämpfen

Der für alle Schülerinnen und Schüler verbindliche Sportunterricht ist das Zentrum der schulischen Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung. (…) Der außerunterrichtliche Schulsport – Pausensport, Schulsportfeste, Schulsportwettkämpfe, Schulsporttage, Schulsportgemeinschaften – bildet neben dem Sportunterricht die zweite Säule des Schulsports.“[2]

UMSETZUNG

In unserer Schule legen wir großen Wert auf Bewegung und Sport. Diese stützt sich im Wesentlichen auf drei Säulen:

  1. Sportunterricht und Teilnahme an Grundschulwettkämpfen

Für den Sport- und Schwimmunterricht haben wir an unserer Schule die besten Rahmenbedingungen. Neben der schuleigenen Turn- und Schwimmhalle können wir im Sommer auch den Sportplatz und den Kunstrasenplatz, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, nutzen.

Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass kein Kind unsere Schule als Nichtschwimmer verlässt und füllen einen Großteil der inhaltlichen Freiräume, die uns der Lehrplan gibt, mit Schwimmunterricht. Daher haben unsere Schülerinnen und Schüler insgesamt 2 Schuljahre eine Doppelstunde Schwimmen. Am Ende der Klasse 3 sind in der Regel alle Schüler im Besitz des Jugendschwimmabzeichen „Bronze“ um zu Beginn des 4. Schuljahres aktiv an der obligatorischen Segelwoche teilnehmen zu können.

Jedes Jahr besteht für unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erwerben. Außerdem nehmen wir an zahlreichen Grundschulwettkämpfen, wie z.B. USC-Sportfest oder Westfalen Youngstars teil.

  1. Bewegungspausen und bewegter Unterricht

Wann immer es möglich und sinnvoll ist, findet an unserer Schule bewegter Unterricht statt. Neben den in der Stundentafel festgelegten Sportstunden, werden an unserer Schule zusätzlich Bewegungspausen im Klassenunterricht durchgeführt. Außerdem legen wir großen Wert auf ausreichend Bewegung in den Hofpausen. Hierzu steht den Kindern ein großes Angebot an Sport- und Spielmaterialien zur Verfügung, die bei den „Pausenhelfern“ ausgeliehen werden können. Der Schulhof bietet neben der Rutsche, der Hüpfmatte, dem Klettergerüst, den Basketballkörben und den Tischtennisplatten noch ausreichend Platz zum Fußball spielen oder freien Bewegen.

 

 3.  Sportangebote in der offenen Ganztagsgrundschule (OGS)

Auch im Nachmittagsangebot der OGS finden zahlreiche Sportangebote ihren Platz. Einige werden in Kooperation mit umliegenden Sportvereinen organisiert, wie die Tennis- oder Judo-AG. Andere werden von den Lehrerinnen und Lehrern der Schule durchgeführt.

Im März 2018 wurde die Gräfin-Imma-Schule als erste Grundschule Bochums als „Sportliche Grundschule“ ausgezeichnet!

[1]     vgl. Lehrplan Sport, Ausgabe 2008, Kapitel 1.1

[2]     vgl. Rahmenvorgaben für den Schulsport, Kapitel 4