Schulprogramm

Betreuung

Offener Ganztag, die “roten Zwerge”

ZIELE UND GRUNDSÄTZE

Die Offene Ganztagsgrundschule ist ein Angebot für Eltern und deren Kinder, die vor und nach dem Unterricht, an unterrichtsfreien Tagen und in den Ferien eine qualifizierte und verlässliche Betreuung suchen. Sie unterstützt Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und der Erziehungsarbeit und soll zur Verbesserung der Bildungschancen und der Bildungsqualität von Kindern beitragen.

Durch vielfältige Angebote aus den Bereichen Sport, Kunst, Musik, Konzentration, Entspannung u.a. können die Kinder auf unterschiedlichen Ebenen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Übergeordnetes Ziel bei all diesen Angeboten ist, dass die Kinder Freude daran haben, soziales Miteinander lernen und in ihrer Selbstständigkeit und Eigenverantwortung gestärkt werden.

ENTWICKLUNG AN UNSERER SCHULE

Im Oktober 2004 wurde durch die Schulkonferenz die Einrichtung einer Offenen Ganztagsgrundschule zum 1.8.2005 beantragt. Dieses Vorhaben wurde im Schuljahr 2005/06 umgesetzt.

Im Anschluss an die Bewilligung der Maßnahme erfolgten umfangreiche Umbaumaßnahmen in den bisherigen Betreuungsräumen, die sich in einem separaten Gebäude befinden. Gleichzeitig wurden die bestehenden Räumlichkeiten durch einen Neubau erweitert. Nach einem Jahr konnten schließlich die mit freundlichen Farben gestalteten, kindgerecht und gemütlich eingerichteten Betreuungsräume im Rahmen eines Lichterfestes feierlich eingeweiht werden.

Für die Betreuung der Kinder stehen 5 Gruppenräume zu Verfügung. Die Ausstattung bietet den Kindern die Möglichkeit, sich mit unterschiedlichen Angeboten zu beschäftigen.

Zur Schulbetreuung gehört unmittelbar ein naturnahes Außengelände mit Spielplatz, Sandkasten und Schaukel. Zahlreiche Spiel- und Bewegungsmaterialien stehen den Kindern zur Verfügung und werden sehr gerne angenommen. Der große Schulhof mit seinen attraktiven Spielgeräten wird nachmittags auch gerne genutzt.

Mit der Einführung der flexiblen Schuleingangsstufe veränderten wir die pädagogische Konzeption grundlegend. Die Klassen 1 und 2 wurden in jahrgangsgemischten Gruppen unterrichtet. Im Zuge dieser Schulentwicklung und der gleichzeitigen Einrichtung der OGS sahen wir eine große Chance darin, beide Systeme im Sinne eines ganzheitlichen und partnerschaftlichen Bildungsverständnisses nach und nach immer mehr miteinander zu verzahnen. Folgende Mindeststandards eines integrierten Konzeptes wurden festgelegt:

  • Festlegung von zentralen Ansprechpartnern
  • Regelmäßiger Austausch zwischen Schulleitung, Kollegium und Betreuungskräften über pädagogische Themen, ergänzende Angebote und Kinder mit Förderbedarf
  • Teilnahme sozialpädagogischen Fachkraft an Lehrerkonferenzen, pädagogischen Konferenzen und Schulpflegschaftssitzungen
  • Gemeinsame Konzeptentwicklung und –begleitung
  • gemeinsame Beratung und Information der Eltern

Zurzeit besuchen ca. 100 Kinder die Offene Ganztagsgrundschule. Die Tendenz ist steigend. Besonderer Beweggründe sind die Berufstätigkeit der Eltern, die verlässlichen Betreuungszeiten auch in den Ferien, zunehmend aber auch das umfangreiche inhaltliche Angebot.

Die OGS befindet sich in einem separaten Gebäude (ehemaliger Schulkindergarten), das durch einen Neubau erweitert und ansprechend eingerichtet und gestaltet wurde.

PERSONELLE AUSSTATTUNG

Das Mitarbeiter-Team der OGS besteht aus einem „Kernteam“ und weiteren Honorarkräften. Zentrale Ansprechpartnerin für alle Angelegenheiten der OGS ist die sozialpädagogische Fachkraft. Die Koordination des „Kernteams“ und die Organisation des Ganztags liegt in ihrer Verantwortung. Die sozialpädagogische Fachkraft nimmt darüber hinaus im Sinne schulischer Kooperation und Transparenz an Konferenzen sowie Sitzungen der Schulpflegschaft teil. Sie steht in engem Kontakt mit der Schulleitung, die die Gesamtverantwortung für Schule und Betreuung trägt.

Das Team trifft sich regelmäßig zu Mitarbeiterbesprechungen, zu denen auch die Schulleitung eingeladen wird.

Zum Stammpersonal gehören weitere 12 Mitarbeiterinnen. Außerdem stehen für AGs Honorarkräfte, Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen der Kooperationspartner zur Verfügung.

TRÄGER DER BETREUUNGSMAßNAHMEN

Der Träger der Betreuungsmaßnahmen ist in Kooperation mit der Stadt Bochum die AWO. Schon vor der Einführung der OGS war die Arbeiterwohlfahrt viele Jahre Partner unserer Schule. Die Zusammenarbeit ist gekennzeichnet durch gegenseitige Wertschätzung und gemeinsamer Zielsetzung. Als jahrelang in der Jugendhilfe tätiger Verband stellt die AWO fachliche Kompetenz in der Arbeit mit den Kindern und den Eltern zur Verfügung. Der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag von Schule und Jugendhilfe wird somit in der OGS zu einem gemeinsamen Konzept verknüpft.

ANMELDUNG

Die Anmeldung in der Ganztags- oder der Halbtagsbetreuung ist für die Dauer eines Schuljahres verbindlich. Mit der Schulanmeldung wird bereits der voraussichtliche Betreuungsbedarf abgefragt und mit der Vertragsunterzeichnung im Frühjahr vor der Einschulung verbindlich festgelegt. Ausnahmeregelungen für unterjährige An- oder Abmeldungen sind z.B. Wohnortwechsel, unvorhergesehener Betreuungsbedarf oder Beitragsrückstände.

Die OGS ist eine Gemeinschaftsveranstaltung.

Die Organisation des Ganztags erfordert von unserem Betreuungsteam besondere Anstrengung, da reibungslose Tagesabläufe die Qualität des Ganztags für die Kinder (Orientierung, Wohlfühlen, Miteinander, motiviertes Lernen) wesentlich mitbestimmen.

Die Schulkonferenz hat daher festgelegt, dass mit der Aufnahme in die OGS die pädagogischen und organisatorischen Rahmenbedingungen akzeptiert und eingehalten werden müssen. Ist dies nicht der Fall, muss unter Umständen mit einem Ausschluss gerechnet werden.

Falls der Bedarf an Betreuungsplätzen größer ist als das Angebot, werden folgende Aufnahmekriterien, die der Schulträger mit den Trägern der Betreuungsmaßnahmen festgelegt hat, berücksichtigt:

  1. Kinder aus nächstgelegenem Wohnbereich – Kinder, die bereits in der OGS sind
  2. Elternteil allein erziehend und berufstätig – beide Elternteile berufstätig
  3. Geschwisterkinder von Kindern, die in der OGS sind
  4. Kinder, die bisher einen Hortplatz od. Platz in der Halbtagsbetreuung hatten (u.a. Schulwechsler)

Diese Kategorien stellen eine Handlungsfolge dar. Bei Anmeldungen gleicher Dringlichkeit entscheidet das Anmeldedatum, bzw. das Los. Bei Härtefällen wird eine Einzelfallentscheidung getroffen.

KOSTEN

Die Kosten für dieses Angebot betragen 65 € (Geschwisterkinder zahlen die Hälfte). Hinzu kommen 42 € für das Mittagessen (auch für Geschwisterkinder). Das abwechslungsreiche Mittagessen wird von der Firma Apetito angeliefert. Außerdem wird täglich frisches Obst und Gemüse angeboten. Personen mit geringem Einkommen können beim Jugendamt einen Antrag auf Kostenbefreiung für die Betreuung und auf einen Zuschuss von 21 € für das Mittagessen stellen.

ORGANISATORISCHE ECKPUNKTE

Die Organisation des Ganztags ist relativ kompliziert. Es müssen dabei die Stundenpläne der Klassen, Arbeitszeiten und Arbeitsumfang der Mitarbeiterinnen, die Raumkapazitäten im Schulgebäude und in den Sporthallen und die AG-Zeiten berücksichtigt werden.

Neben einer Frühbetreuung ab 7.55 Uhr wird der Unterricht bis 16.00 Uhr ergänzt durch Mittagessen, Hausaufgaben, Spiel und Bewegung, thematische Kurse und offene Angebote. Die OGS ist über die Schulzeiten hinaus auch während der Ferien geöffnet. Nur während der zweiten Hälfte der Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr, sowie am Rosenmontag (Brauchtumstag) bleibt sie geschlossen.

In enger Abstimmung zwischen Schulleitung und Ganztagskoordination ist ein rhythmisierter Tagesablauf entstanden, der folgendermaßen strukturiert ist:

  • 07.45 bis 07.55 – Aufsicht auf dem Schulhof
  • 07.55 bis Unterrichtsbeginn – Offener Anfang / freie Angebote
  • 08.00 bis 13.20 – Unterrichtszeit gemäß Stundenplan der Klassen nach Unterrichtsschluss – Mittagessen und Hausaufgaben (zeitversetzt)
  • bis 16.00 Uhr – AGs / Freizeitangebote / Offenes Ende

Die Kinder können zu festgelegten Zeiten von den Eltern abgeholt werden oder selbstständig nach Hause gehen.

MITTAGESSEN

Das Mittagessen nimmt im Rahmen der sozialen Erziehung einen hohen Stellenwert ein. Beim gemeinsamen Essen lernen die Kinder, sich angemessen und rücksichtsvoll zu verhalten und höfliche Verhaltensweisen zu beachten.

Das abwechslungsreiche Essen wird von der Firma APETITO tiefgekühlt angeliefert und täglich von der Küchenkraft zubereitet. Zusätzlich werden immer frisches Obst, Gemüse, Mineralwasser und Tee angeboten.

Das Mittagessen ist verpflichtender Bestandteil der OGS. Bei der Zubereitung des Essens wird auf Kinder aus anderen Glaubensgemeinschaften, Allergiker und krankheitsbedingte Ernährungsumstellungen Rücksicht genommen.

THEMATISCHE ANGEBOTE

Die Arbeitsgemeinschaften werden von Honorarkräften, von Mitarbeitern der OGS oder von Lehrkräften geleitet. Falls Eltern ihre Mitarbeit anbieten, nehmen wir dieses Angebot gerne an. Unsere Kooperationspartner sind derzeit die Musikschule, der Landessportbund, die mobile Malschule Bochum,….

Den Kooperationspartnern stehen am Nachmittag die Schulräume oder die Sportanlagen zur Verfügung Außerdem bietet der Schulhof und das umgebende Gelände viel Raum für Bewegungsangebote. Um eine kontinuierliche pädagogische Arbeit gewährleisten zu können, ist es unumgänglich, dass die Kinder der OGS an einer Arbeitsgemeinschaft pro Woche (im Schuljahr 08/09) verbindlich teilnehmen.

HAUSAUFGABEN

Die Hausaufgabenbetreuung ist fester Bestandteil des Ganztags (Ausnahme: keine Hausaufgabenbetreuung am Freitag). Sie findet in der Regel in einem dafür festgelegten Klassenraum der Schule statt.

Die Betreuungskräfte oder Lehrkräfte sorgen während der Hausaufgabenzeit mit den Kindern für eine Atmosphäre der Ruhe und Konzentration.

In diesem Rahmen wird die Selbstverantwortung für das eigene Lernen unterstützt und die Selbstorganisation der Kinder gefördert.

Nachhilfe ist allerdings kein Bestandteil der Hausaufgabenbetreuung.

Probleme des Kindes, die bei der Ausführung der Hausaufgaben auffallen, werden für die Eltern, bzw. die Lehrkräfte schriftlich vermerkt. Es ist wünschenswert, dass die Eltern zu Hause in die angefertigten Hausaufgaben Einblick nehmen.

SCHULPROGRAMM UND ELTERNMITWIRKUNG

Das Betreuungskonzept ist Teil des Schulprogramms und wird daher in den Mitwirkungsgremien beraten und in der Schulkonferenz beschlossen. Ein großer Teil der Schulpflegschaftsmitglieder ist gleichzeitig als Elternteil in der OGS vertreten, so dass ein beidseitiger Austausch in diesen Gremien erfolgt. Für Angelegenheiten der Eltern nehmen wir uns Zeit und bieten gerne Gesprächstermine an. Im Eingangsbereich der OGS hängt ein Briefkasten für Nachrichten, Verbesserungsvorschläge,….

Wir haben im Schuljahr 08/09 beschlossen, die Vertreterinnen und Vertreter der Schulpflegschaft, die gleichzeitig OGS-Eltern sind, regelmäßig zu einem Elternabend einzuladen, auf dem ein Austausch und eine Beratung über sämtliche Angelegenheiten der Schulbetreuung erfolgt.

ELTERNINFORMATION UND SCHNUPPERTAGE FÜR SCHULANFÄNGER

Für die Eltern der Betreuungskinder findet eine umfassende Informationsveranstaltung im Frühjahr statt. Der Termin wird Anfang des 2. Schulhalbjahres auf der Homepage unter Schule/Termine veröffentlicht und in den Stiepeler Kindertagesstätten ausgehängt. Auf dieser Veranstaltung wird das pädagogische und organisatorische Konzept unserer Schulbetreuung sowie die Räumlichkeiten und das Betreuungspersonal vorgestellt.

Damit die Eingewöhnung in der Schulbetreuung gut klappt, werden für alle Schulanfänger (rote und blaue Zwerge) „Schnuppertage“ angeboten. Persönliche Einladungen werden auf der Informationsveranstaltung für Eltern im Frühjahr ausgegeben.

FERIENBETREUUNG

In den Ferien werden attraktive und abwechslungsreiche Projekte zu Schwerpunktthemen angeboten, z.B. „Die Drachen sind los “,„Eine Reise durch Eis und Schnee“, „China“, „Ritter“, „Zaubern“…. Die Teilnahme an den Ferienprojekten ist freiwillig, allerdings müssen wegen der Planung und Buchung von Angeboten Anmeldefristen beachtet werden.

BETREUTE GRUNDSCHULE „DIE BLAUEN ZWERGE“

Neben der Ganztagsbetreuung (OGS) wurde aufgrund des großen Bedarfs seitens der Elternschaft weiterhin das Konzept Betreute Grundschule (früher „Betreuung von 8 bis 13“) beibehalten. Beide Betreuungsmaßnahmen finden in den gleichen Räumlichkeiten statt.

ORGANISATORISCHE ECKPUNKTE

  • Betreuung an allen Unterrichtstagen von 7.45 bis 13.20 Uhr
  • keine Ferienbetreuung
  • kreative und spielerische Beschäftigungsangebote
  • kein Angebot von Arbeitsgemeinschaften
  • keine Hausaufgabenbetreuung

ANMELDUNG

Die Anmeldung in der Halbtagsbetreuung ist für die Dauer eines Schuljahres verbindlich. Mit der Schulanmeldung wird bereits der voraussichtliche Betreuungsbedarf abgefragt und mit der Vertragsunterzeichnung im Frühjahr vor der Einschulung verbindlich festgelegt. Falls der Bedarf an Betreuungsplätzen größer ist als das Angebot, werden Aufnahmekriterien (s. OGS) berücksichtigt. Träger der Betreuungsmaßnahme ist die AWO.

KOSTEN

Die Kosten für das Halbtagsangebot betragen monatlich 40 € (für Geschwisterkinder 20 €).

WEITERENTWICKLUNG

  • QUIGS (Qualität in Ganztagsschulen) umsetzen…Modul: Mit Eltern zusammenarbeiten