Ausflug ins Bergbaumuseum

 

Ausflug ins Deutsche Bergbau-Museum Bochum                             

Am 10.11.2011 haben alle 4. Klassen einen Ausflug ins Bergbaumuseum gemacht. Nachdem wir an gekommen sind, fuhren wir mit dem Aufzug „unter Tage”. Ein richtiger Bergmann mit seiner Bergmannsuniform begrüßte uns mit einem „Glück auf “. Das ist der Bergmannsgruß.

Zuerst gingen wir zur Streckenvortriebsmaschine, genannt Maulwurf. Wir sahen noch einige Bergbaumaschinen und der Bergmann hat uns erklärt, wie sie benutzt wurden. Einen Bohrhammer zum Bohren von 2 – 3 m tiefen Sprenglöchern, ein Schrämrad zum Abschrämen der Kohle. Diese Maschinen wurden in Einzelheiten in die Schächte gebracht und dort zusammengebaut.

Als wir wieder hoch gefahren sind, durften wir uns im Museum noch ein bisschen umsehen, bevor wir in den Shop gingen. Einige von uns haben dort Edelsteine gekauft.

Ganz zum Schluss fuhren wir noch auf den Förderturm und konnten Bochum toll von oben sehen.

Dieser Ausflug war sehr schön und fast alle von uns wollen noch einmal dorthin.

Ein Bericht von Josi E. Kl.4a

 

 

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum

Das Bergbau-Museum zählt jährlich rund 400.000 Besucher und vermittelt einen umfassenden Einblick in den weltweiten Bergbau auf alle Bodenschätze von vorgeschichtlicher Zeit bis zum gegenwärtigen Stand.

Das im Jahre 1930 gegründete Museum ist heute das bedeutendste Bergbau-Museum der Welt. Es hat eine Ausstellungsfläche von rund 12.000 qm und ein 2,5 km langes Strecknetz.

Unter Tage kann man sehen, mit welchen Geräten die Kohle abgebaut wurde. Bei einer Führung wird einem gezeigt, wie die Maschinen funktionieren. Mit dem Förderturm kann man heute rund 60 Meter in die Höhe fahren. Von dort aus hat man ein super Ausblick auf das Ruhrgebiet.

Das Deutsche Bergbau-Museum zeigt aber nicht nur technische, sondern auch kunsthistorische Sammlungsgegenstände und umfangreiche Mineralien.

Ein Besuch dort, lohnt sich immer.

Ein Bericht von Luke M., Kl. 4a